Mein Leben ( 7 ) 1967/1968 Ferien auf dem Bauernhof

1967 kam ich dann auf die Ernst-Reuter-Oberschule und der Klassenlehrer war ein junger Lehrer, frisch von der Universität " Ulrich Kopitzki". Im Oktober schrieb er mir ins Halbjahres-Zeugnis als Allgemeine Beurteilung : Uwe könnte bei größerem Fleiß und bei intensiverer Mitarbeit während des Unterrichts wesentlich bessere Leistungen erzielen. Sein Betragen war nicht immer einwandfrei.
Tja, man fühlte sich schon größer als man tatsächlich war :-) .
In den großen Ferien verreiste ich über den "Heimkehrer Verband" vier Wochen nach Sontra ( Hessen ) und verbrachte die Ferien auf einem Bauernhof. Meine Eltern brauchten nur die Bahnfahrt bezahlen, die Unterkunft war frei ( die Gasteltern waren auch im "Heimkehrer Verband" ). Dies war nicht meine erste Reise, ich reiste jedes Jahr in den großen Ferien über den "Heimkehrer Verband". Doch diesmal das erste Mal auf einen Bauernhof, ich hatte mein eigenes Zimmer, wo ich mich allerdings eher nur zum schlafen aufhielt. Die Familie hatte einen Sohn in meinem Alter und wir verstanden uns sehr gut. Ich durfte ( musste aber nicht ) mit anpacken, so fuhr ich schon im frühen Alter Traktor und Mähdrescher. Ich glaube so nah war ich der "Natur" und vielen Tieren nie zuvor.
Es war noch eine Zeit ohne große Skandale im Bereich der Tiere und Lebensmittel.
Und am 30. März 1968 schrieb mir dann Herr Kopitzki ( der übrigens viele Jahre später Schulleiter dieser Schule wurde ) folgendes unter Allgemeine Beurteilung:
Uwe nahm mit unterschiedlicher Aufmerksamkeit am Unterricht teil. Seine häuslichen Arbeiten müssen noch regelmäßiger und sorgfältiger angefertigt werden. Das Betrage war meist zufriedenstellend.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Produkttest : Coffeeano 250 Reinigungstabletten für Kaffeevollautomaten und Kaffeemaschinen

Produkttest : Flipchart von #Master of Boards

Produktvergleich : Tasimo VIVY und Tassimo SUNY